Ubuntu: PPA hinzufügen schlägt fehl

Heute hatte ich folgendes Problem, als ich auf einem Ubunturechner versuchte ein PPA hinzuzufügen:

root@mycomputer:/# add-apt-repository ppa:chromium-dailyTraceback (most recent call last):  File „/usr/bin/add-apt-repository“, line 8, in <module>    from softwareproperties.SoftwareProperties import SoftwarePropertiesImportError: No module named softwareproperties.SoftwareProperties

Eine kurze Suche im Internet half beim finden der Diagnose: Das Pythonmodul für die Verwaltung der Paketquellen war kaputt, bzw. konnte nicht mehr geladen werden. Ein Problem, dass sich mit einem kurzen Befehl lösen liess:

aptitude reinstall python-software-properties

Und schon konnte das PPA hinzugefügt werden.

Virtualbox: Virtuelle Maschinen per Kommandozeile oder Shortcut starten

Virtualbox ist eine nützliche Sache um schnell ein Testsystem aufzusetzen, oder eine andere Distribution zu testen.

Virtuelle Maschinen in VirtualBox lassen sich problemlos ohne den Umweg über die Virtualbox-GUI starten. Z.B. aus einem Terminalfenster heraus, oder per Shortcut auf dem Desktop. Der Befehl dazu sieht so aus:

vboxmanage startvm MySuperVM

vboxmanage ist das Program für das managen von virtuellen Maschinen per Kommandozeile. Es kann aber auch noch einiges mehr als das! Mehr Infos hierzu gibt’s im Handbuch (Englisch). „startvm“ sagt vboxmanage was es machen muss, nämlich die Maschine starten. „MySuperVM“ ist die Name der virtuellen Maschine die gestartet werden soll.

Windows: Druckerwarteschlange resetten

Manchmal hängt sich der Windows Druckerspooler auf. Meistens ist es dann irgend ein Druckauftrag der sozusagen den Spooler „verstopft“. Unter Windows Server 2008 R2 hilft dieses Batch-Script ev. das Problem zu lösen:

@echo off
echo Try to fix your printer problem
net stop spooler
echo delete old stuff in the printer spooler
del /Q /F /S "%systemroot%\System32\Spool\Printers\*.*"
net start spooler

Es stoppt den Druckerdienst (Druckerspooler) wenn er überhaupt noch läuft. Anschliessend löscht er alle Druckaufträge auf Dateiebene aus dem Spooler und startet diesen wieder.
Vorsicht: auf diese Art und Weise werden alle Druckaufträge aller Drucker gelöscht!

In wie weit dieses Script auf andere Windows-Versionen anwendbar ist muss man üerprüfen. Gegebenenfalls muss man den Pfad zum Spoolerverzeichnis anpassen.

Ubuntu: Virtualbox Package Repository Signatur-Fehler

Durch die Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle hat sich auch der Signaturschlüssel für die Debianpakete von VirtualBox geändert. Dass kann so solchen Fehlern führen, z.B. bei aptitude update:

W: A error occurred during the signature verification. The repository is not updated and the previous index files will be used.GPG error: http://download.virtualbox.org lucid Release: The following signatures couldn’t be verified because the public key is not available: NO_PUBKEY 54422A4B98AB5139

Das Problem lässt sich recht einfach lösen, es muss lediglich der neue Schlüssel in Apt inportiert werden. Dazu gibt man in einem Terminal folgendes ein:
sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 54422A4B98AB5139

Linux: Probleme Gnome Keyring

Die Tage hatte ich ein kleines Problem. Bei einem neuen PC mit Ubuntu 10.10 und Gnome funktionierte ein SSH-Key nicht so wie er sollte. Der Key war ursprünglich auf einem Windows generiert worden (Putty), später in ein OpenSSH-Key umgewandelt und auf einem Kubuntu (mit KDE) genutzt worden. Und als ich das ganze nun auf das Ubuntu (mit Gnome) kopieren wollte, hatte ich einen Private-Key ohne passenden Public-Key, dafür aber drei Public-Keys ohne passenden Private-Key.

Darauf gestossen bin ich, da Gnome-Keyring den SSH-Key beim Login nicht automatisch geladen hat. Recherchen im Internet ergab dann, dass der Gnome-Keyring nur dann den Key automatisch lädt, wenn Public- und Private-Key vorhanden sind. Sonst macht er das nicht und man muss es von Hand (oder als Startup-Applikation) machen.

In diesem Fall habe ich jetzt einfach einen neuen Key gemacht. Aber Ihr mal das Problem habt, dass Gnome die Keys nicht automatisch lädt, dann schaut mal nach:

  • Habt ihr in ~/.ssh sowohl einen Private- wie auch einen Public-Key?
  • Stimmen die Berechtigungen?

Gerade letzteres ist auch oft eine Quelle von Problemen mit SSH-Keys. Der Ordner .ssh sollte für andere User nicht lesbar sein:

chmod 700 .ssh

Und wenn man ein authorized_keys File nutzt, muss man dem noch weniger Berechtigungen geben:

chmod 600 authorized_keys

Ubuntu: Chromium installieren

Erst einmal muss ich ein paar Kleinigkeiten klar stellen: Google Chrome und Chromium sind nicht genau das gleiche, aber fast. Was genau sind aber die Unterschiede? Chromium ist das OpenSource Projekt, auf dem aufbauen Google seinen Chrome „baut“. Dabei ist Chrome nichts anderes als ein Chromium, zu dem ein paar kleine Anpassungen wie z.B. die Möglichkeit Daten an Google zu senden eingebaut wurde.

    Für Ubuntu gibt es ein PPA, in dem „daily builds“, also täglich aktualisierte Versionen von Chromium sind:

    sudo add-apt-repository ppa:chromium-daily/ppa
    sudo aptitude update
    sudo aptitude install chromium-browser

    Dies installiert den Chromium Browser und ein paar Abhängigkeiten: chromium-browser-inspector, chromium-browser-l10n, chromium-codecs-ffmpeg und libvpx0. Wenn man dann auch noch Flash möchte:

    sudo aptitude install flashplugin-nonfree

    Musikstreamingdienst Simfy auf einem 64bit Linux

    Update: Damit ich hier nicht immer den Link anpassen muss, gibt es nun einen Link ohne Versionsnummer: Simfy-Paket.

    Digichris mag Musikstreaming. Ob ich Musikstreaming mag weiss ich noch nicht. Gerne würde ich das aber ausprobieren. Auf den ersten Blick auch kein Problem, immerhin gibt es den Simfy-Player auch für Linux. Das Problem ist aber, ich habe ein 64bit Linux (ein Ubuntu 10.10 um genau zu sein). Ein bisschen stöbern im Internet hat mir aber zu der Lösung verholfen:

    Schritt 1: Adobe Air
    Das Problem beginnt schon vor dem Simfy-Player. Dieser basiert nämlich auf AdobeAir. Und ihr werdet es sicher erraten: Es gibt kein 64bit Adobe Air für Linux. Zum Glück kann man sich aber eins basteln. Hier gibt es die Anleitung dazu. Wer das Debian-Paket nicht selber umbauen möchte, hier ist meins.

    Das installieren ist kein Problem. Adobe supportet das zwar nicht, gibt aber beim installieren doch nützliche Hinweise:

    Running 32-bit AIR on 64-bit systems has not been fully tested. However, 32-bit AIR is expected to run on 64-bit systems if they have the required 32-bit libraries and packages installed.  The following links describe how to install or update AIR 2.5 on 64-bit versions of Ubuntu 9.10, Fedora Core 12 and OpenSuse 11.2.
    Installing Adobe AIR 2.5 on 64-bit Linux visit http://kb2.adobe.com/cps/521/cpsid_52132.html
    Updating to Adobe AIR 2.5 on 64-bit Linux visit http://kb2.adobe.com/cps/521/cpsid_52132.html

    Die genannten Seiten waren für mich jedoch nicht notwendig, auf meinem System tat AdobeAir (zumindest für Simfy) seinen Dienst. Sollte das bei dir nicht der Fall sein, auf den genannten Seiten findest du vielleicht Hilfe.

    Schritt 2: Simfy-Player
    Nach dem wir nun ein funktionierendes AdobeAir haben, wenden wir uns Simfy zu. Der Trick hier ist nahezu identisch. Bloss ist hier die Anleitung auf deutsch 😉 Wer das Debian-Paket nicht selber umbauen möchte, hier ist meins (Simfy 1.3.5, Stand 1. März 2011 11 Uhr Update: Neue Version 1.3.6 14.03.11). Aktuelles DEB von mir: Version 1.4.0 (6.5.2011) findet zuoberst auf dieser Seite einen Link zum gepatchten File. Natürlich ohne Garantie

    Ich hab mal noch eine Anfrage an Simfy geschickt. Aber solange es AdobeAir nicht (offiziell) für 64bit Linux gibt, bringt es nur wenig wenn Simfy ihr Debianpaket anpasst.